Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Virtalstoffmedizin

Die Behandlung mit Mikronährstoffen

Auf der Basis der neuesten evidenzbasierten Studien auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin biete ich Ihnen eine individuelle Beratung zur Prävention und Behandlung mit Mikronährstoffen an.

Unter "Mikronährstoffen" oder "Vitalstoffen" versteht man zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe sowie probiotische Kulturen. Mikronährstoffe sind wichtig für den Stoffwechsel und eine optimale Funktion im Prinzip aller Organsysteme.

Beispielsweise leisten die Vitamine A, C, D3, B6, B12, sowie Folsäure, Eisen, Kupfer, Selen und Zink einen wesentlichen Beitrag zur normalen Funktion unseres Immunsystems.

Zum Erhalt der normalen Schleimhäute -als natürliche Barriere gegen Mikroorganismen- tragen Vitamin A, Beta-Carotin, Vitamin B2, Niacin und Biotin bei.

Beta-Carotin kann bei Bedarf zu Vitamin A umgewandelt werden.

Beta-Carotin gehört -wie auch die verschiedenen pflanzlichen Polyphenole- zu den sekundären Pflanzenstoffen (SPS). In Pflanzen üben sie u. a. verschiedene Schutzfunktionen aus. Von der Zufuhr der SPS aus Obst und Gemüse kann der menschliche Körper profitieren.

Einen Beitrag zum Schutz von Zellbestandteilen vor oxidativem Stress- bei gesteigertem Stoffwechsel (Raucher!!) von erhöhter Bedeutung- leisten Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B12, Kupfer, Mangan, Selen und Zink.

Ein normaler Stoffwechsel ist äußerst vielschichtig und erfüllt vielfältige Prozesse, die u. a. auch im Zusammenhang mit der normalen Funktion des Immunsystems stehen: Biotin, Chrom und Zink tragen zum normalen Stoffwechsel der Mikronährstoffe bei, dessen Zwischenprodukte u. a. für den Stoffwechsel der Energiegewinnung, für die Synthese u. a. von Proteinen und der DNA, oder für die Zellteilung von Bedeutung sind.

Für den normalen Stoffwechsel der Energiegewinnung leisten Vitamin C, Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin (Vitamin B3), Pantothensäure (Vitamin B5), Vitamin B6, Vitamin B12, Biotin, Eisen, Kupfer und Mangan einen Beitrag.

Zink leistet einen Beitrag zum normalen Stoffwechsel von Proteinen (gemeinsam mit Vitamin B6), zu deren normaler Synthese sowie zur normalen Synthese der DNA.

Vitamin D, Niacin, Pantothensäure, Folsäure, Vitamin B12, Eisen und Zink tragen zur normalen Zellteilung und Vitamin A zur normalen Zelldifferenzierung bei. Beispielsweise ist für einen Großteil bösartiger Erkrankungen der Zusammenhang mit einer Vitamin D3 Unterversorgung zweifelsfrei nachgewiesen!

Probiotische Kulturen sind ein natürlicher Nahrungsbestandteil, der aus lebensfähigen Bakterien besteht. Lactobazillen und Bifidobazillen sind ihre bekanntesten Vertreter. Sie werden zusammen als "Milchsäurebakterien" bezeichnet und sind in Lebensmitteln enthalten, die milchsauer vergoren sind (Sauerkraut, rote Beete, Salzgurken, Schnittbohnen, Dickmilch, Kefir und Joghurt).

Nahrungsergänzungsmittel enthalten probiotische Kulturen in definierter Zusammensetzung und in deutlich höherer Zahl als sie in fermentierten Milchprodukten vorkommen. Sie unterstützen die Besiedlung von Darm, Harnblase und Scheide mit "freundlichen Kulturen".

Diese Liste ließe sich nahezu unendlich fortführen.

Wenn Sie zum Thema Prävention und Ernährung eine Frage haben, dann zögern Sie nicht und sprechen mich an!