Wichtige Veränderung bei der Terminvergabe ab 2023 | Praxis

Liebe Patient:innen,

den Vorgaben unseres derzeitigen Gesundheitsministers entsprechend, sehen wir uns gezwungen, mit Beginn des neuen Jahres 2023 bei der Terminvergabe einige Veränderungen vorzunehmen.-

Bisher war es in unserer Praxis üblich, dass Sie sich bei erheblichen Beschwerden im hno-ärztlichen Fachgebiet jederzeit auch ohne Termin in unserer Praxis vorstellen konnten. Sofern wir Kapazitäten hatten, haben wir dann auch umgehend (also gleichentags), spätestens aber innerhalb von ein paar Tagen einen Termin für Sie arrangiert. Das ist nun leider vorbei!

Ab sofort gelten ein paar Neuregelungen, die ich Ihnen im Folgenden kurz und der Übersicht halber stichpunktartig, erläutern möchte:

1. Die gute Nachricht vorweg: für Regeltermine, die planbar sind und keine besondere Eile erfordern, bleibt alles beim Alten.

2. Kassen-Patient:innen, die einer dringenden Behandlung bedürfen, müssen sich bitte zunächst bei ihrem Hausarzt (bei Kindern Kinderarzt) vorstellen, der sich von der dringenden Notwendigkeit einer Vorstellung beim Facharzt überzeugen muss und Ihnen dann eine entsprechende Dringlichkeitsüberweisung ausstellen muss. Eine solche Überweisung trägt neben der Facharztbezeichnung den Vermerk "T", also in unserem Fach dann "HNO(T)". Die Hausarztpraxis vereinbart dann direkt mit uns einen kurzfristigen Termin für Sie. Zu diesem Termin in unserer Praxis bringen Sie bitte unbedingt die "T"-Überweisung mit.
D.h. Sie müssen sich nicht mehr um eine Terminvereinbarung in unserer Praxis kümmern, das erledigt Ihr Hausarzt. Dieser benötigt dafür auch unsere Betriebsstättennummer (BSNR): 67/1391500.

3. Alternativ können Sie sich auch unter der Tel.-Nr. 116 117 bei der TerminServiceStelle melden, die, sofern diese sich von der Dringlichkeit Ihrer fachärztlichen Vorstellung überzeugt hat, dann ihrerseits einen Termin für Sie bei einem beliebigen HNO-Arzt (d. h. nicht speziell uns!) vereinbart.

4. Absolute Notfälle, insbesondere Patient:innen mit Nasenbluten, werden wir nach wie vor auch ohne jede Überweisung im Rahmen unserer offenen Sprechstunde versorgen!

Um uns unnötige Diskussionen zu ersparen, die nur Zeit kosten, Ärger und Unmut verursachen und nichts an den neu geschaffenen, gesetzlichen Tatsachen ändern, bitten wir Sie herzlich, die o. g. Punkte zu berücksichtigen und sich erst zu melden, wenn Sie über die Dringlichkeitsüberweisung Ihres Hausarztes verfügen. Um einen trotz dieser Neuregelungen -möglichst- reibungslosen Ablauf in unserer Praxis gewährleisten zu können, bitte wir ferner um Verständnis dafür, dass wir Ihnen in dringenden Fällen einen Termin vorgeben und spezielle Terminwünsche eher nicht berücksichtigen können!