Ärztliches Vorbild: Dr. Will wirbt für Corona-Schutzimpfung und lässt sich impfen

Dr. Will, HNO-Arzt aus Schweinfurt, behandelt auch in Zeiten der Pandemie uneingeschränkt und möchte sich und andere schützen. Das frühzeitig und strikt umgesetzte Sicherheits- und Schutzkonzept in der Praxis mit Abstand, Trennwänden, Desinfektion, Luftreinigern und FFP 2-Masken ist für Arzt, Mitarbeiter und Patienten ist selbstverständlich geworden.Alle Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass sich Patienten und Praxisteam während des Aufenthaltes in der Arzt-Praxis tatsächlich "sicher" fühlen und keine Angst vor einer Ansteckung mit "Corona" haben müssen.

Der nächste Schritt: Die Corona-Schutzimpfung.
Dr. Will geht mit gutem Beispiel voran und hat sich am 15.01. mit dem Impfstoff der Firma Moderna impfen lassen. "Ich habe mich mich impfen lassen und möchte damit als Vorbild "ansteckend" sein!", so der Mediziner.

Patienten und das Praxisteam sollen seinem Beispiel möglichst zahlreich folgen und sich impfen lassen. Denn neben den Risikogruppen muss insbesondere medizinisches Personal mit der Corona-Schutzimpfung versorgt werden. Denn es gilt, die Menschen zu schützen, die engen Kontakt zu gefährdeten Personengruppen und damit ein erhöhtes Risiko haben, sich oder Schutzbedürftige während eines Praxisbesuchs anzustecken.

 

Info:
Nur mithilfe der Corona-Schutzimpfung lässt sich eine flächendeckende Immunisierung der Bevölkerung erreichen und so die Pandemie unter Kontrolle bringen. Wenn circa 70 Prozent der Bevölkerung immun sind, wird das Übertragen von SARS-CoV-2 so sehr verringert, dass die Coronakrise vorübergeht. Mehr Informationen zum Impfen unter "https://www.zusammengegencorona.de/impfen/"